Twix (02.12.2014)

Jaaaa, er ist zu groß für seine Rasse und nein, wir haben ihm kein spezielles Futter gegeben ;-)

 

Vom ersten Tag an klebte Twix außerhalb des Hauses an mir, wie eine Klette.

Er möchte arbeiten, lernen, alles richtig machen und dabei immer geliebt werden.

Er kann nicht ohne Liebe...viel Liebe...immer!

 

Im Haus ist er sowas wie ein Faultier...da muss er schlafen. Er möchte dann auch nicht gestört werden. Er möchte auch nicht hüten und kann gerne einfach liegen bleiben, wenn man mal den Raum wechselt oder auch das Haus verlässt.

 

Im Gegensatz zu Milo, trägt Twix sehr viel Arbeitslinie mit sich rum, was man als Welpe und im Junghundealter auch tatsächlich sehr gemerkt hat. Arbeitswütig, unruhig, ängstlich, ständig in die Hände zwickend turnte er hier durch die Gegend.

Fremde Menschen sind ihm so gar nicht geheuer, aber mittlerweile geht es ganz gut.

Als Innendesigner war er nicht zu stoppen! ...oder zumindest erst, als der Box-Arrest kam. Ich bin froh, dass wir uns damals so entschieden haben, denn man kann wirklich gar nicht alles aufzählen, was hier so alles neu angeschafft werden musste.

 

Sein Arbeitswille ist ungebrochen und er würde am liebsten jeden Tag trainieren, aber er ist auch zufrieden, wenn man es nicht tut...aber fragen muss er mal ;-)

Auch würde er im Gegensatz zu Milo draußen gerne stundenlang rennen, einfach nur rennen...da vergisst man auch zwischenzeitlich gerne mal, wie man heißt.

Nervenstärke ist noch immer nicht sein Steckenpferd, aber es wird immer besser.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© MMT - Fotografien by Ramona Haedrich